English

REPORT

Zeitschrift für Weiterbildungsforschung

Opening Higher Education to Adult Learners

During the last two decades, widening adult participation in higher education has become a central issue in international and especially European lifelong learning policy debates. At European level this is reflected in the Europe 2020 strategy set out by the European Commission. One headline target is to boost the share of the population aged 30–34 that has completed tertiary or equivalent education to 40 per cent by 2020. In the face of general trends such as the intensive use of ICT, the evolution of knowledge-based economies, changes in labor markets and employment structures, demographic ageing and increased migration dynamics, the need to provide adults (also) with high level possibilities to acquire knowledge and qualification, to update and to enhance their skills throughout their lives has become obvious. Opening higher education to adult learners or so-called ‘non-traditional’ students is seen as crucial in this context. However, pertinent research proves that in many higher education institutions in the European countries there is still a discrepancy between the envisaged change and the empirical development. Given this situation, there is an emerging need for theoretically and/or empirically based explanatory models. Recent research results will be presented in this issue. Yet another issue on this topic will be forthcoming in late 2015.

Feedback geben Heftbestellung

Seite
Inhaltsverzeichnis
15 Abstract: Deutsch English
Im Fokus: Öffnung der Hochschulen für neue Zielgruppen
Hanft, Anke; Kretschmer, Stefanie
Die Öffnung der Hochschulen für neue Zielgruppen gilt als wichtiges gesellschafts- und bildungspolitisches Ziel. Im Beitrag wird vor dem Hintergrund zentraler hochschul- und bildungspolitischer Rahmenvorgaben untersucht, welche Zielgruppen dabei vor allem adressiert werden und welche Anforderungen sich daraus für die Organisation und Gestaltung von Studium und Lehre ergeben. Dabei werden vor allem Beiträge der Hochschulforschung und der Hochschuldidaktik analysiert. Anregungen erhalten beide Disziplinen auch aus der Erwachsenen- und Weiterbildungsforschung, die dem Zielgruppenbezug traditionell hohe Bedeutung zuschreibt.
Opening higher education for new target groups is regarded as an important political and social goal. Based on central political frameworks the following article analyses, which new target groups are addressed in higher education institutions and which specific demands they have for the organization and structuring of teaching and learning. In the focus of the analysis are studies from higher education research and instructional design. The perspectives of these two in the past almost separated disciplines seem to be coming closer together by focusing more and more on the same questions: how to organize teaching and learning in an environment of heterogeneous students. Both disciplines get impulses from adult education and continuing education research, which traditionally focus more on target groups and their specific needs.
28 Abstract: Deutsch English
Steuerungsproblematiken im Prozess der Implementierung wissenschaftlicher Weiterbildung an Universitäten
Feld, Timm C.; Franz, Melanie
Der Beitrag beschäftigt sich mit der Frage, welche organisationsinternen Steuerungsproblematiken bei der Implementierung wissenschaftlicher Weiterbildung in Erscheinung treten, und wie sich diese auf den Implementierungsprozess – und somit auch in ihren Auswirkungen auf die grundlegende Öffnung von Universitäten für die akademische Bildung Erwachsener – auswirken. Auf Basis qualitativ empirischer Ergebnisse werden Steuerungsproblematiken entfaltet, Hinweise auf die Herausforderungen beim Auf- und Ausbau von Angeboten wissenschaftlicher Weiterbildung gegeben sowie Perspektiven der Öffnung von Universitäten für die akademische Bildung Erwachsener aufgezeigt.
The article deals with the question of organizations' internal control problems, which appear during the implementation of scientific continuing education, and how these problems relate to the implementation process and also to the general opening of universities for higher education to adult learners. Based on qualitative empirical results from a currently ongoing DFG project, three control problems are deployed and appropriate forms of action are demonstrated. The results provide evidence of the challenges in building and expanding offers of scientific training and refer to perspectives of the opening of universities for higher education to adult learners.
41 Abstract: Deutsch English
Nachhaltigkeit und Öffnung der Hochschulen für erwachsene Lerner
Schreiber-Barsch, Silke
Das Verhältnis von Nachhaltigkeit und der Öffnung der Hochschulen ist nachvollziehbar und gleichzeitig ungenau zu fassen. Mit Segghezzo (2009) und Foster (2001) soll gezeigt werden, dass der Effekt, das Konzept der Nachhaltigkeit in diesem Kontext anzuwenden, nicht nur als operative Maßnahme oder als Lerngegenstand verstanden werden kann. Vielmehr wird aufgezeigt, dass das Verständnis von Nachhaltigkeit als Katalysator dienen kann, wenn es um die Möglichkeiten des Lebenslangen Lernens und um die Identifizierung von Gegenständen der Erwachsenenbildungsforschung geht. Mit Blick auf die an der Universität Hamburg gemachten Erfahrungen werden unterschiedliche Zugangswege zur Universität für Quereinsteiger sichtbar gemacht.
The relation between sustainability and widening access to adult learners in higher education is both well comprehensible and highly vague. Accordingly, and following the arguments of Seghezzo (2009) and Foster (2001), the paper aims to complement academic discourse on widening access of higher education by showing the benefit of using the concept of sustainability not merely as an operational measurement index or a learning topic content-wise. Rather, a different understanding of sustainability may serve as a catalyst to revisit the mandate of higher education institutions in providing lifelong learning opportunities and to identify gaps in adult education research. References to the University of Hamburg serve as an example to illustrate the multilayered facets of alternative entry routes to higher education for adults holding VET qualifications and awards.
54 Abstract: Deutsch English
Zugang nicht-traditioneller Studierenden zur Hochschule
Bron, Agnieszka
Es werden die Konsequenzen eines zunehmender Zahlen von nicht-traditionellen Studierenden an schwedischen Hochschulen für die Gesellschaft, für die Hochschullandschaft und für das Individuum aufgezeigt. Der Artikel basiert auf Ergebnissen des jüngst abgeschlossenen europäischen Forschungsprojekts RANLHE, an dem sieben Länder beteiligt waren. Nach einer Vorstellung der Rahmenbedingungen des schwedischen Hochschulsystem sowie des Forschungsprojekts wird eine Typologie von nicht-traditionellen Studierenden entwickelt, die vom Konzept der Identitätsbildung vor dem Hintergrund der Massenuniversität ausgeht. Abschließend werden einzelne Konsequenzen für den europäischen Kontext abgeleitet.
This article discusses the consequences of increasing access of non-traditional students to higher education (HE) in Sweden for society, individuals, and HE. The findings are based on a recently finished European Research Project called Access and Retention: Experiences of Non-traditional Students in Higher Education (RANLHE) with seven countries involved. First, an introduction about opening access to HE is presented, followed by a review of Swedish HE policy. Next is a presentation of the RANLHE project including the project’s research focus, methodology and a comparison between the partner countries. The Swedish case is highlighted and a typology of non-traditional students introduced which demonstrates a change in students’ identity formation as a result of mass HE. The role of research and teaching institutions in regards to mature/non-traditional students and their impact on students’ identity formation is discussed. The article concludes with the general consequences for HE in Europe
69 Abstract: Deutsch English
Kooperation als Medium der Selbststeuerung und Reproduktion von Organisationen der Weiterbildung
Alke, Matthias
Der Beitrag thematisiert Kooperation unter steuerungsbezogenen Aspekten auf der Organisationsebene. Ausgehend von vielfältigen Erscheinungsformen im Weiterbildungsbereich wird Kooperation dabei als ein Medium der organisatorischen Selbststeuerung und Reproduktion konturiert. Auf der Grundlage einer empirischen Fallrekonstruktion wird illustriert, wie sich Organisationen durch ihre Kooperationsaktivitäten notwendige Ressourcen und Legitimität beschaffen und dadurch ihre Existenz- und Reproduktionsfähigkeit dauerhaft erhalten können. Zugleich beleuchten die Befunde, dass durch die Initiierung von Kooperation organisationale Wandlungsprozesse eingeleitet werden, in dessen Folge sich auch die institutionellen Umwelten der Organisationen verändern.
The article deals with cooperation under the perspective of governance from an organisational view. According to the variety forms of cooperation in the field of adult education, cooperation can be seen as a medium that adult educational organisations can use for their reproduction and coordination in different institutional environment. Based on empirical findings from a case study, it can be shown that organisations initiate cooperation for collecting resources and legitimation. So, organisations can continuously reproduce themselves in their institutional environment. In addition, cooperation provides them with the possibility for organisational change-processes.
83 Abstract: Deutsch English
Region ? Region – Vom normativen Regionsbegriff zur interpretativen Regionalität
Bernhard, Christian
Ausgehend von der vielfältigen Verwendung des Begriffs „Region“ allgemein wie in der Erwachsenenbildung, versucht der Autor vor dem Hintergrund der aktuellen Raumdebatte eine Präzisierung dieses Begriffs. Auf Basis eines geografischen Ansatzes analysiert er die Erwachsenenbildungsliteratur: Der Regionsbegriff vollzieht sowohl in der Wissenschaft als auch in der Politik die Wende „Raus aus dem Container“. Der Autor schlägt schließlich in Anlehnung an Schönig „Regionalität“ vor, um Region analytisch-interpretativ sowohl aus Subjektperspektive als auch aus organisationaler Planungs- oder politischer Steuerungsperspektive zu beleuchten.
Departing from the variety of understandings of “region” both in general and in Adult
Education, the author aims at a new definition of the term against the backdrop of
current discussions on space. Based on a geographic approach, the author analyzes
recent literature in the field of Adult Education. He identifies a shift in both politics
and research. He, suggests, with Schöning, to evaluate the concept from a variety of
perspectives – from the point of view of the subject, of the organization and of the state.
Startseite Impressum Kontakt Abo bestellen DIE Home
nach oben